Erst ziellos herum studiert und dann bei der Texterschmiede das erste Mal mit Sprache gearbeitet: Daniel Riedel verantwortet heute als Redakteur die Nachrichten-Leitung beim BLICK (Print) in Zürich.

Es war eine Ansage, die ich das erste Mal am Hammerbrook hörte: „Reduce to the Max!“ Ein Claim von Pepsi oder Smart – oder beiden? Egal! Er hilft mir bis heute. Denn auch im Redaktionsalltag (gerade im Boulevard) ist Verknappung die grosse Kunst – und leider auch die grösste Herausforderung. Wie erkläre ich einen komplexen Zusammenhang in einfachen, informativen und doch unterhaltsamen Worten? Lang schreiben, kann schliesslich jeder. Am Ende ist es die Mischung aus Handwerk, Gefühl und einer guten Idee. Alles Kunstgriffe, die ich an der Texterschmiede, in Agenturen, an der Axel Springer Akademie und bei BILD gelernt habe. Dabei gilt: Ein lesenswerter Artikel funktioniert wie eine Longcopy. Der Einstieg zieht rein, der Ton nervt nicht, im Idealfall erfährt man sogar etwas Neues. Das Dressing: eine perfekte Headline. Im Zweifel lautet diese immer: Wir sind Papst! Drei Worte. Mehr nicht.

#denkdichweiter