Öffentliche Vorlesung: Raúl Aguayo-Krauthausen „Einfach mal machen! – Die SOZIALHELDEN und ihre Projekte“

 Ringvorlesung Innovation City 2030

Im Rahmen der Ringvorlesung „Innovation City 2030“ findet am Donnertag, den 19. November 2015, um 18 Uhr, der nächste Vortrag statt:

Der Aktivist Raúl Aguayo-Krauthausen, Gründer des Vereins Sozialhelden aus Berlin, wird in seinem Vortrag über die Projekte Wheelmap.org (Onlinekarte für rollstuhlgerechte Orte) und Leidmedien.de (Infoportal zur Berichterstattung über Behinderung) sprechen. Ihnen liegt das Prinzip des Crowdsourcing zugrunde.

Bei der Kooperation zwischen der Fakultät Design, Medien und Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der Texterschmiede Hamburg diskutieren führende Köpfe der Kommunikations-, Werbe- und Digitalwirtschaft Erfolgsrezepte und Auswirkungen der vernetzten Kommunikationskultur im Alltag ebenso wie im Berufsleben.

Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten bei elke.petry-raza@hv.haw-hamburg.de

Veranstaltungsort:

FORUM FINKENAU, Neubau der HAW Hamburg, Kunst- und Mediencampus Finkenau 35, 22081 Hamburg

Wir laden herzlich ein!

 

 

Weitere Vorlesungen im Wintersemester 2015/16:

3. Dezember 2015, 18 Uhr

Städte wollen immer „smarter“ werden. eCulture ist Teil dieser spannenden Entwicklung. Jens Bley von Living Labs Germany wird die Integration von „eCulture in Smart Cities“ aus inhaltlicher, wirtschaftlicher und kommunikativer Perspektive beleuchten.

14. Januar 2016, 18 Uhr

Prof. Dr. Dirk Lewandowski, Professor für Information Research & Information Retrieval, zeigt die „gesellschaftlichen Auswirkungen des Umgangs mit den Web-Suchmaschinen“. Als freier Datenjournalist befasst sich Sebastian Mondial im Anschluss an das Thema investigative Recherche und die Sicherheit beim Austausch von sensiblen Informationen:„Sicher und privat recherchieren: Journalismus nach Snowden“.

21. Januar 2016, 18 Uhr

In der Abschlussveranstaltung stellt Kreativdirektor und Storycoach Michael Matthiass die Frage:„Verändert die Digitalisierung die Art, wie wir Geschichten erzählen?“